Die drei Bienenwesen

Die Bienen gehören zu den staatenbildenden Insekten. Das heißt, sie leben in einer Gruppe von Tieren zusammen, die eng miteinander zusammenarbeiten und im Fall der Bienen auch eng miteinander verwandt sind. Diese Zusammengehörigkeit ist so groß, dass die Imker von einem Bienenvolk wie von einem Tier - dem Bien - reden.

In einem Bienenvolk leben, der Häufigkeit nach geordnet, drei verschiedene Typen von Bienen.

Arbeiterin

Die Arbeiterin ist der Typ von Biene, an den wir nor­ma­ler­wei­se denken, wenn wir von einer Biene sprechen. Sie bildet die überwiegende Mehrzahl der Tiere eines Volkes. Je nach Jahreszeit bis zu 60000 Exemplare. Alle Arbeiterinnen sind weiblich, und bis auf zugeflogene Bienen, sind alle Ar­bei­ter­in­nen Töchter der einzigen Königin im Volk.

Obwohl die Arbeiterinnen weiblich sind, legen sie normalerweise keine Eier. Ihre Ova­rien sind im Vergleich zur Königin klein und wesentlich weniger leistungsfähig, aber dennoch voll funktionsfähig. Legen Arbeiterinnen ausnahmsweise doch Eier, so ent­wi­ckeln sich aus ihren Eiern Drohnen, da sie nicht zu einem Begattungsflug ausgeflogen sind.

Drohn

Die Drohnen sind die männlichen Bienen. Sie sind we­sent­lich größer als die Arbeiterinnen und wirken wegen ihres gedrungenen Körperbaus auch etwas plumper. Auffällig sind ihre extrem großen Augen. Da die Begattung der Bie­nen im Flug geschieht, brauchen die Drohnen ein extrem gutes Seh­vermögen, um die jungen Königinnen auf ihrem Begattungsflug auszumachen. Auch sein Geruchssinn ist be­son­ders ausgeprägt und auf die Pheromone von Königinnen spezialisiert.

Nur zur Schwarmzeit, also von April-Juli leben in einem Bienenvolk einige 100 Drohnen. Den Rest des Jahres sind allenfalls einzelne Drohnen im Bienenvolk zu finden.

Königin

Die Königin ist ebenfalls etwas größer als die Arbeiterinnen, hat aber anders als die Drohnen, einen langen und schlan­ken Hinterleib, der die Flügelspitzen weit überragt. Sie ist nor­malerweise das einzige voll entwickelte Weibchen im gan­zen Stock, die Mutter des gesamten Bienenstaates.

Die Arbeiterinnen sind ihre Töchter, die Drohnen sind ihre Söhne. Nur eine sehr junge Königin hat noch Arbeiterinnen neben sich, die ihre Schwestern sind. Drohnen werden recht großzügig von fremden Völkern aufgenommen und hin und wieder wird auch fremden Arbeiterinnen gestattet sich "einzubetteln". Aber die überwiegende Zahl der Bienen, die eine Königin umgibt, sind tat­säch­lich ihre eigenen Kinder.

Eine gesunde Bienenkönigin gibt permanent einen Duftstoff ins Bienenvolk ab. Diese sogenannte Königinnensubstanz bewirkt unter anderem, dass die Eiliter der Abeiterinnen nicht arbeiten. Dies ist der Grund, warum Arbeiterinnen normalerweise keine Eier legen.